Reboarding für Paare in Trennung

Gemeinsam gute Lösungen in einer schwierigen Situation finden


Kennzeichen einer Krise ist eine massive Schieflage, die deutlich macht, dass es so nicht mehr weiter gehen kann. Gerade in Beziehungen wird lange und vieles versucht, um Wege aus so einer Schieflage zu finden. Manchmal im Gespräch, manchmal im Konflikt.

 

Meist jedoch erfolgt die Suche nach Lösungen und einem Ausgleich vorwiegend im Kopf eines Partner. Wenn dann ein äußerer Faktor dazu kommt (zum Beispiel eine Dritter oder ein Jobangebot in einer anderen Stadt), wirkt dieser wie eine willkommene Einladung. Dann wird der "rettende Anker" schnell ergriffen. Der Partner sieht sich vor vollendete Tatsachen gestellt, ist perplex, überfordert, verletzt.

 

Paartherapeuten bedauern, dass viele Paare erst dann kommen, wenn bereits viele Verletzungen und Enttäuschungen die Bereitschaft zur Lösungsfindung stark reduziert haben. Eine einvernehmliche Trennung ist dann häufig der beste Weg – vor allem, wenn Kinder unter der angespannten und Konflikt beladenen Situation leiden.

Wer über eine mögliche Trennung nachdenkt, begegnet vielen Ängsten. Die meisten fürchten, dass die Trennung

  • die Familie zerrütten wird.
  • in eine finanzielle Notsituation führt.
  • bei den Betroffenen Neid und Hass auslöst.
  • eine positive, persönliche Entwicklung behindert.
  • negativ auf die Kinder, ihre Freundschaften und schulischen Entwicklungen auswirkt.
  • schöne Zusammenkünfte in der Zukunft unmöglich macht.

Diese Ängste sind ernst zu nehmen. Angst lässt Menschen flüchten, kämpfen oder sich verschließen. Zugleich drosselt das Hirn andere Funktionen . Das führt dazu, dass Empathie und Kooperationsbereitschaft massiv nachlassen.

 

Ohne geführte Kommunikation sind folglich schnell Mechanismen am Werk, die konstruktive Lösungen nahezu unmöglich machen. 

 


Lassen Sie sich als Paar sinnvoll begleiten und in Ihrer Absicht, einvernehmlich den neuen Lebensabschnitt zu beginnen und mit allen Mitteln und Einflußfaktoren zu unterstützen.

Coaching im Rahmen der Cooperativen Praxis


Ich begleite Sie als Coach im Rahmen eines mediativen Verfahrens: der Cooperativen Praxis. Vertiefende Informationen zu diesem Verfahren finden Sie hier.

Die Cooperative Praxis: Ihr Vorteil


Sie werden von einem Coach unterstützt und Ihr Anwalt verpflichtet sich, Sie ausschließlich bei einer gütlichen Lösung zu begleiten. Ihr Partner, Sie, Ihr Anwalt, der Anwalt Ihres Partners und ich als Ihr oder Ihr beider Coach (meistens begleite ich den Prozess und auch die Partner in Einzelgesprächen – wenn nötig).

 

Sie erhalten also von Beginn sowohl die nötige rechtliche und emotionale sowie gegebenenfalls darüber hinaus gehende  Unterstützung (zum Beispiel Kinderpsychologen, Steuerberater) für ein sinnvolles Handeln.

 

Die Cooperative Praxis: Der Ablauf


Der Kontakt kommt entweder über mich oder über einen der CP-Anwälte zustande. Diese sind in mediativen Verfahren und – ebenso wie ich – zusätzlich als CP-Coach ausgebildet. Nach der Kontaktaufnahme mit den Anwälten findet ein Gespräch mit mir und jedem Partner einzeln statt.

 

In der ersten gemeinsamen Sitzung wird aufgrund der vorliegenden Situation und den dringenden Klärungspositionen ein grober Fahrplan vereinbart. Bei Bedarf können auch weitere Experten wie Kinderpsychologen oder Finanzexperten in das Team eingebunden werden.

 

In den weiteren Schritten werden in unterschiedlichen Zusammensetzungen und dann wieder in der großen Runde erarbeitet, was an zielführenden Schritten dran ist. Lesen Sie hier mehr über das einvernehmliche Verfahren. 


Weshalb ich als Coach für die Cooperative Praxis tätig bin


Trennung ist neben Krankheit und Jobverlust wohl eine der häufigsten Gründe, weshalb Menschen eine Krise durchleben und zunächst ihre eigene innere Orientierung wieder finden wollen, bevor sie sich zu neuem Handeln entscheiden können.

 

Trennung fordert ein Reboarding. Zudem habe ich in meiner eigenen Ehe immer wieder (sehr lehrreiche und bereichernde, wenn auch anstrengende) Phasen erlebt, die den Gedanken an eine Trennung aufgeworfen haben.

 

Sich dann auch noch zu streiten, wenn ohnehin viel emotionale Arbeit zu verrichten ist – das scheint mir sehr unmenschlich und nicht sinnvoll. Eine Coachkollegin informierte mich 2017 über ein Ausbildungsangebot zum CP-Coach und ich war sofort interessiert und seither von diesem Verfahren begeistert, denn:

 

Das CP-Verfahren unterstützt Menschen in Veränderung, ihre Veränderung zu gestalten, ohne unnötigen Schaden anzurichten, sondern dabei selbst zu wachsen. 

Die AnwältInnen, die ich hier kennen lerne, verdienen meinen größten Respekt, denn sie sind Spezialisten auf ihrem Gebiet, führungsstark und gleichzeitig menschenliebend.

 

Alle meine besonderen Fähigkeiten und Eigenschaften kommen hier gänzlich zum Einsatz:

  • Feines Gespür für die Atmosphäre, Unausgesprochenes und die Bedürfnisse der Teammitglieder
  • Ich selbst arbeite gerne in Teams und besitze schon aufgrund meiner Herkunft aus einer Großfamilie die Fähigkeiten, die es als Teamplayer braucht.
  • Ich bin zugewandt, wachsam, diplomatisch, dem Hinderlichen beharrlich auf der Spur, eine kreative Lösungsfinderin.
  • Hier kommt mein gesamtes Wissen zum Einsatz, vor allem meine Team- und Psychodynamische Prozessbegleitung im Sinne der Metatheorie der Veränderung, sowie als Atemtherapeutin. Weitere Qualifikationen.

Die Cooperative Praxis: Mein praktisches Erleben


Ich erlebe, wie diese  Arbeit den Partnern die Zeit und den Raum lässt, den es benötigt, damit neue, hilfreiche Dynamiken sich bilden und wirksam werden können.

 

Das Sich-Ergänzen der Professionalität von Anwälten und Coach auf der Basis einer übereinstimmenden  Haltung verschafft mir eine große Freude und bestätigt mein Bedürfnis, mit meiner Arbeit Möglichkeiten zu schaffen, das Lebens leichter und reichhaltiger zu gestalten.

 

Mit dieser Art von Trennung schaffen Sie es im Team, sich anständig zu trennen und gleichzeitig den neuen Lebensabschnitt selbstbestimmt und ruhig zu beginnen.

 

Durch das gleichzeitige Einfließen der unterschiedlichen Aspekte im Trennungsgeschehen und den Fokus auf die Bedürfnisse der Trennungspartner und der Kinder verlaufen die Klärungsfälle sehr zügig. Ein „Zerreden“ bleibt aus.

 

Wenden Sie sich an mich oder an einen der CP-Anwälte aus meinen Netzwerken.

 

https://www.cooperative-praxis.org/

 

www.cooperative-praxis.de

 

Wählen Sie sich gerne die Arbeitspartner, die Ihnen als für Sie passend erscheinen. Gerne spreche ich Ihnen Empfehlungen dazu aus.